Kurzgeschichten 2006-2011

Die Kleinste hat 40° Fieber

Im Jahre 2006 hatte meine kleine Tochter, 1,5-Jahre alt, 40° Fieber. Ich schwang mich aufs Motorrad und fuhr zur Apotheke. Dort bat ich die junge, höfliche Tochter der Apothekerin um eine fiebersenkenden Tablette für meine 18 Monaten alte Tochter.

Sie gab mir eine Tablette Paracetamol von 500 mg. Entgeistert schaute ich das dumme Ding an und fragte sie:“You want killing my children?“ Nun verlangte ich nach 125 mg Paracetamol. Aber die Dame gab mir nichts mehr. Zu Hause angekommen schickte ich meine philippinische Frau zur Apotheke. Diese kam dann mit einem gut dosierbaren Paracetamol-Sirup zurück. Nach einer Dosis von ca. 150 mg war meine Kleinste wieder wohlauf.

Hämorrhoiden

Im 2008 war es soweit, dass ich eine Salbe gegen äussere Hämorrhoiden benötigte. Ich ging diesmal zu einer Filiale der grössten Kette der philippinischen Apotheken. Gut geschultes Personal mit Uni-Abschluss. Dort fragte ich mit leiser Stimme nach einer Salbe für äusseren Hämorrhoiden. Ich bekam dann eine schöne Salbe für Sportverletzungen, wo darauf stand „Nicht auf Mucose auftragen, sehr gefährlich“. Diesmal flippte ich aus und fragte mit lauter Stimme: „You want me killing?„. Da kam die Chefin höchstpersönlich aus dem Häuschen und nachdem ich ihr sagte was ich wünsche, gab Sie mir die richtige Salbe.

Durchfall

Ja, der liebe Durchfall. Da ging ich im 2009 zur kleinen Apotheke, Ihr wisst schon, diejenige die an kleine Kinder 500 mg Paracetamol verabreicht. Dort bat ich um eine Tablette gegen Durchfall. Die Apothekerin selbst bediente mich und gab mir zwei Tabletten.

Zu Hause angekommen, und als erfahrener Mann, schaute ich zuerst im Internet was das für ein Medikament war. Super: Es war gegen Migräne während der Menstruation. Bravo!

Nun kroch ich höchst geplagt aufs Motorrad und fuhr eine Stadt weiter, zur grossen Apotheke. Dort erhielt ich dann auch 2 Tabletten. Zu Hause angekommen wieder dieselbe Internet-Prozedur. Genial: Das Medikament war gegen die Entzündung von Harnwegen bei AIDS! Einfach super, muss man schon sagen. Damit hat mir die Dame indirekt gesagt was sie von „Kaukasier“ in den Philippinen hält.

Als geplagter Familienvater schickte ich jetzt meine bessere, philippinischen Hälfte zur Apotheke. Diese kam dann mit 2 riesengrossen, weissen Tabletten zurück, die ich noch nie gesehen habe, aber doch funktioniert haben.

Meine Frau hat Kopfschmerzen

Heute, den 9.12.2011, bin ich zur einer Filiale der 3. grössten Kette der philippinischen Apotheken gegangen und habe nach Kopfschmerztabletten für meine Frau verlangt. „Tablets for head pain“. Habe nach 2 verschiedenen gefragt und wieder zu Hause angekommen zuerst ins Internet geschaut. Fazit: Habe Tabletten für Menstruationsschmerzen und Ascorbic Acid erhalten.




Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*